Bundesliga, wir kommen!

Die 1. Damenmannschaft des TSV Schott Mainz schreibt Vereinsgeschichte. In der kommenden Feldsaison wird zum ersten Mal eine Damen Hockeymannschaft in der Bundesliga spielen. Bereits vor dem letzten Spiel stand der Aufstieg in die 2. Bundesliga fest. Nun krönte die Mannschaft mit einem letzten Sieg ihre Saison zudem mit dem Meistertitel in der Regionalliga Süd. Die starke Leistung im zweiten Abschnitt der Feldrunde zeigt die erstaunliche Bilanz aus den letzten zwölf Spielen: zehn Siege und ein Unentschieden. Die Anerkennung signalisieren auch die rund 30 mitgereisten Fans aus Mainz und feierten den Wimpel gebührend mit der Damenmannschaft.

Wir gratulieren den Damen unseres Mitgliedvereins des TSV Schott Mainz und insbesondere unserer Bildungsreferentin Aline Bessling zu diesem großartigen Erfolg und wünschen für die 2. Bundesliga weiterhin siegreiche Partien!

 

Tage des Jugendfußballs 2019 im Kreis Birkenfeld

Vom 20. bis 23. Juni haben die 31. Tage des Jugendfußballs im Kreis Birkenfeld stattgefunden. Ausrichter war in diesem Jahr der VfL Weierbach. Am Donnerstag, den 20.06.19 begannen die 31. Tage des Jugendfussballes (TdJ) 2019 mit einem kleinen Empfang. Besonders erfreulich war, dass der ehemalige und langjährige Vorsitzende des Kreisjugendausschusses und Urgestein Heinz Wallerath begrüßt werden konnte.

Begonnen wurde mit einen F-Jugend-Turnier (7- 8 Jahre) aller Mannschaften des Kreises Birkenfeld. Hierzu erschienen 15 Mannschaften, die im FAIRPLAY gegeneinander antraten. Danach folgte das erste Kreispokal-Endspiel der Kreissparkasse Birkenfeld der E-Junioren (9-10 Jahre). Es standen sich der SC 07 Idar-Oberstein und der SC Birkenfeld gegenüber. Unter der Leitung des stellv. Schiedsrichterobmannes Karl-Heinz Becker (TuS 1914 Berschweiler), ging der SC 07 Idar-Oberstein mit einem 7:O als Sieger hervor. Nun stand das D-Jugend (11-12 Jahre) Kreispokal-Endspiel an. Hier standen der SC 07 Idar-Oberstein sowie die SG Hoppstädten-Weiersbach im Finale. Das Spiel wurde von Sudarshan Kumar (TV 1890 Hettenrodt) geleitet. Der SC 07 Idar-Oberstein konnte auch in diesem Spiel mit 7:0 als Sieger punkten.

Am Freitag, den 21.06.2019 stand nur eine Begegnung auf dem Plan. Beim Kreispokal-Endspiel der A-Junioren (17-18 Jahre) kam ein Schiedsrichtergespann unter Führung von Anika Schulz (TuS Rötsweiler-Nockenthal) zum Einsatz. Assistenten waren Fabian Bank (VfR Baumholder) sowie Maurice Fender (TuS 1914 Berschweiler). Finalgegner waren der SV Buhlenberg und die Heimmannschaft des VfL Weierbach/JSG Nahetal, welche sich mit einem Sieg von 2:6 den Titel sichern konnten.

Am Samstag, den 22.06.2019 standen nun diverse Turniere und Endspiele an. Begonnen wurde mit den G-Junioren (bis zu 7 Jahre). 14 Mannschaften spielten in diesem Turnier im FAIRPLAY gegeneinander. Anschließend wurde ein D-Junioren Kleinfeld-Turnier mit 8 Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt. Als Sieger ging der SV Göttschied hervor. Im Anschluss wurde das Kreis-Pokal-Endspiel der C-Jugend (13-14 Jahre) zwischen der Spvgg Fischbach/JSG Nahetal und dem SC 07 Idar-Oberstein/ JSG Bollenbacher SV ausgespielt. Die Partie wurde von  Thomas Oschatz (TuS Tiefenstein) geleitet, assistiert von David Pfingst (FC 1928 Brücken) und Jan Niklas Robbert (TuS Oberbrombach). Wieder konnte sich der der SC 07 Idar-Oberstein mit einem 6:1 als Sieger krönen. Das letzte Kreispokal-Endspiel für diesen Tag wurde von der B-Jugend (15-16 Jahre) der JFV Königswald und der TSG Idar-Oberstein/JSG TSG/SC Idar-Oberstein bestritten. Schiedsrichter war Matthias Fuchs (SV 1958 Regulshausen) und wurde unterstützt von den Schiedsrichterassistenten David Pfingst (FC 1928 Brücken) und Jan Niklas Robbert (TuS Oberbrombach). Nach dem Endstand von 0:6 konnte der TSG Idar-Oberstein/JSG TSG/SC Idar-Oberstein den Pokalsieg feiern.

Am Sonntag, den 23.06.2019 wurde der E-Jugend Super-Cup aller Mannschaften des Kreises Birkenfeld ausgetragen. In der Zeit von 10:00 und 16:00 Uhr standen insgesamt 20 Mannschaften auf dem Platz. Besonderheit war, dass in diesem Turnier auch die 2. Mannschaften einen Sieger ausspielten. Sieger sowohl bei den 2. als auch bei den 1. Mannschaften war jeweils die Mannschaft des SC 07 Idar-Oberstein.

Der Kreisjugendausschuss unter Andreas Schmitz kann ein absolut positives Fazit aus der Veranstaltung ziehen. Das Wochenende ist ruhig und organisatorisch sehr gut verlaufen. Insgesamt also eine rundum gelungene Veranstaltung. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle sowohl dem Sponsor, der KSK Birkenfeld als auch dem ausrichtenden Verein, dem VfL Weierbach, der sich um die Verpflegung und die die Bereitstellung der Spielflächen bestens gesorgt hat. Ein besonderer Dank geht außerdem an alle ehrenamtlichen Helfer, ohne die eine solche Großveranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Bis zum nächsten Jahr im Kreis Birkenfeld.

 

 

 

Neue Abteilungsleiterin bei der Sportjugend Rheinhessen

Seit dem 1. Mai 2019 unterstützt Lena Hornberger als neue Abteilungsleiterin für die nächsten zwei Jahre die Sportjugend Rheinhessen. Sie übernimmt die Elternzeitvertretung für Vanessa Reis. Sie hat Sportmanagement und Kommunikation in Köln studiert und konnte in Ihrer vorherigen Tätigkeit bereits viele Erfahrungen in der Arbeit mit Vereinen und Verbänden sammeln. Als Vereinsmitglied kennt sie den Sport von klein auf und ist neben sportlichen Aktivitäten ebenfalls ehrenamtlich aktiv. „Die Arbeit mit Vereinen und Verbänden bereitet mir großen Spaß und meine Leidenschaft mit dem Beruf zu verknüpfen war schon immer mein Wunsch. Seit circa 2 Jahren gehe ich nun diesen Weg und bin immer wieder gespannt auf neue Herausforderungen.“ Wir wünschen Ihr einen guten Start und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

 

Skiclub Trappenberg gewinnt 1. Rheinspringen

Beste Stimmung und tolle Sprünge beim 1. Rheinspringen vom 21. bis 23. Juni 2019

Wer hätte das gedacht. Tolles Wetter, toller Sport und viele Zuschauer. Das alles konnte man bei der 1. Rheinspring WM erleben. „Was der Ski & Snowboeardclub Trappenberg hier auf die Beine gestellt hat, ist echt klasse und eine Bereicherung für Worms“ strahlte so auch Andreas Barth, der im Schiedsgericht saß. Am Ende des Wettkampf setzte sich dann der Ski- & Snowboardclub Trappenberg durch und verwies den SC Frankenthal und den Judo Club auf die Plätze zwei und drei.

Mittwoch, Donnerstag, Freitag Aufbau, abends die ersten Sprünge, dann am Samstag das Training, ehe die Worms Masters starten konnte. Tobias Mast, Julian Wirth, Stefan Teklenburg und Pascal Krug gingen für den Skiclub Trappenberg an den Start. Nachdem das Training sich am Samstag ein wenig in die Länge zog, die Schanze immer mal wieder repariert werden musste, ging am Sonntag alles glatt über die Bühne. „Wir hatten am Samstag schon ein wenig Bauchschmerzen, dass alles im Zeitrahmen bleiben kann“ war der 1. Vorsitzende Frank Schembs nach dem Wettkampf sichtlich erleichtert. In gut zwei Stunden gingen je 56 Springer 2 x über die Schanze. Im zweiten Durchgang wurde noch einmal alles umgekrempelt. Poseidon Worms und die Fischerstecher fielen zurück, während der Frankenthal noch von Rang 8 auf Platz 2 vorsprang. Selbst Sponsor Rowe hatte eine Mannschaft am Start. Großer Jubel dann der Jubel bei der Siegerehrung, als der ausrichtende Verein, der SSC Trappenberg als Siegermannschaft aufgerufen wurde. Als zweite Mannschaft ging der Chef vom Trappenberg, Frank Schembs mit seiner Familie an den Start und belegte den 4. Platz. Ein tolles Event, das nächstes Jahr mit Sicherheit wieder am Fronleichnam Wochenende stattfinden wird. Ein besonderer Dank geht vor allem an die vielen Vereinshelfer, die 3 Tage aktiv mit am Start waren.

Alle Ergebnisse unter www.trappenberg.com /Winterfreizeiten online

Alle Winterfreizeiten der kommenden Saison sind unter www.trappenberg.com online buchbar. Ein tolles Winterprogramm wartet auf die Schneesportbegeisterten und wie man den Trappenberg kennt, wird der Spaß nicht zu kurz kommen. Auch im Action Camp in den Sommerferien gibt es noch 8 freie Plätze.

 

 

Jugendsammelaktion 2019 – Anmeldefrist verlängert bis zum 18.07.2019

Vom 01.-11.09.2019 findet die diesjährige Jugendsammelaktion der Sportjugend statt.

Unter dem Motto „Sportkids, die tun was: Sammeln, fördern, helfen“ sammeln jedes Jahr hunderte von Sportvereinen Spenden
für die Kinder- und Jugendarbeit in ihrem Verein und soziale Projekte im Sport. Bei der Jugend-Sammelaktion
der Sportjugend verbleiben 60 Prozent des gesammleten Spendenbetrages für die Jugendarbeit in den Kassen der Vereine.

ANMELDUNG & WEITERE INFORMATIONEN

Sportjugend Rheinhessen, Lena Hornberger, Tel. 06131-2814 210, Mail: l.hornberger@sportbund-rheinhessen.de

 

DOSB Jugendleiter-Ausbildung 2019

Am 06./ 07. April, 18./ 19. Mai und 15. Juni fand die diesjährige Basisqualifikation zum DOSB-Jugendleiter in Mainz statt. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (6 weiblich, 9 männlich) haben an drei Wochenenden sowohl theoretische als auch praktische Anwendungsbeispiele erhalten. Vom Aufbau des organisierten Sports in Deutschland und insbesondere in Rheinhessen, über Spielformen für Kooperation und Teamarbeit bis hin zu den Themen Notfallmanagement, Veranstaltungsplanung, Prävention sexualisierter Gewalt, etc. wurde den Jugendlichen ein breites Wissen für die zukünftige Jugendarbeit im Verein vermittelt.

Am finalen, 3. Wochenende der Ausbildung, haben alle 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden.  Wir sind begeistert und gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen, sowie ihren Sportvereinen zu solch einem sportlichen und sozialen Engagement.

Viel Spaß bei Eurer zukünftigen Jugendarbeit!

 

Jugendpräventionsprojekt „easi“ kommt am Freitag nach Mainz

Am Freitag, den 14.06.2019, zwischen 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr, findet im Mainzer Kulturzentrum (KUZ) das Präventionsprojekt „easi“ statt, das sich aus den Elementen Erlebnis, Aktion, Spaß und Information ergibt.

Das Jugendpräventionsprojekt des Landeskriminalamtes ist weiter auf Erfolgskurs und kommt nach der erfolgreichen Veranstaltung im Jahr 2017 wieder nach Mainz. Gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Mainz, dem Sportbund Rheinhessen und der Stadt Mainz wird es für etwa 700 Schüler und Schülerinnen ein quirliges Gemisch an Freizeitangeboten und so manche Überraschung geben. „easi“ ist eine Präventionsveranstaltung  für Schulkinder der fünften und sechsten Klassen und soll Handlungs- und Sozialkompetenzen fördern sowie Sucht, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit vorbeugen.

In dem Projekt stellen sich bei einem Markt der Möglichkeiten unterschiedliche Vereine, soziale Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Einrichtungen aus dem Rettungswesen und auch die Polizei vor. Dabei soll bei den Kindern an 30 Ständen  spielerisch und gleichsam informativ das Interesse an einer aktiven oder auch sozialen Freizeitgestaltung geweckt werden.

Die Veranstaltung des Landeskriminalamtes findet mit freundlicher Unterstützung von Vereinen, Verbänden und Organisationen, dem Kulturzentrum in Mainz, der Leitstelle Kriminalprävention, dem Bevölkerungsschutz und der Feuerwehr Mainz statt.

Medienvertreter melden sich bitte am Organisationszelt des Landeskriminalamtes an. Dort liegt eine Liste der Vereine aus und auch dort stehen Vertreter des Landeskriminalamtes für Infos und O-Töne zur Verfügung.

Rhoihesse Adventure 2019 am 14.09.2019

MACH MIT!

…und freu dich auf ein Outdoor-Event voller verschiedenster Abenteuer und Herausforderungen die du im Team lösen musst. Dich erwarten tolle Teamspiele, Bogenschießen, verschiedene Geschicklichkeitsparcours, knifflige Rätselaufgaben und Kletterwege, die du in deinem Team mit Geschick, Mut, Kreativität und Einfallsreichtum lösen musst. Es können maximal 12 Gruppen teilnehmen. Der Wettbewerb findet auf der Jungau in Ingelheim statt.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten findet Ihr unter: www.rhoihesse-adventure.de

Virtuelle Sportarten – Ein Einblick in die elektronische Sportartensimulation

Heute Abend 18.00 Uhr Liveübertragung „Virtuelle Sportarten“. Der DOSB stellt seine Position vor, die Hochschulen Heidelberg erklären Ökonomie und Effekte von E-Gaming. Den Link zum Livestream gibt es in einem Klick hier…

Hier gehts zur Liveübertragung (ab 18.00 Uhr)

Vernetzen, austauschen und voneinander lernen – das sind die Leitgedanken unserer Treffen. Der Verein Sportregion Rhein-Neckar e.V. initiiert in Kooperation mit den Sportbünden aus Baden, Rheinhessen, Hessen und der Pfalz sowie der SRH Hochschule Heidelberg die vierte Netzwerkveranstaltung zum Thema Digitalisierung im Sport. An diesem Abend stellen wir die virtuellen Sportarten in den Mittelpunkt. Hochkarätige Vertreter werden dieses spannende Thema aus sportlichen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Blickwinkeln beleuchten.

Größtes Jugendsportfest gastiert in Landeshauptstadt – Stadt Mainz und Sportjugend Rheinhessen erwarten 1500 Talente

Das größte rheinland-pfälzische Jugendsportfest macht in diesem Jahr Station in Mainz. Vom 6. bis 8. September wird die Landeshauptstadt zur Zentrale des Sports im Land. Ausrichter in diesem Jahr ist der Sportbund Rheinhessen mit seiner Sportjugend. Die Stadt Mainz richtet den Empfang der Ehrengäste aus und unterstützt bei der Organisation sowie mit der Bereitstellung der Sportstätten. Finanziell gefördert wird das Fest außerdem durch das Ministerium des Inneren und für Sport und durch die Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz. Es werden rund 1500 Sportler erwartet.

Jahrzehntelang stellte die Leichtathletik die zentrale Veranstaltung dar und gilt somit als Ursprung des Landesjugendsportfestes. Seit vielen Jahren sind es aber nicht nur die Leichtathleten, die das große Sportfest bereichern. In Rheinhessen nutzen bisher 14 Fachverbände die Chance, ihre Landesmeisterschaften und regionalen Vergleichswettkämpfe in diesem Rahmen auszutragen. Zentrale Wettkampfstätte ist die Anlage des TSV Schott Mainz. Hier dürfen sich Zuschauer und Sportler auf Vergleiche im Hockey, Kegeln, Taekwondo, Schach, Fußball, Tennis, Tischtennis und natürlich Leichtathletik freuen. Neben der Schott-Anlage werden die Bezirkssportanlage in Mombach (American Football), die Waldsporthalle Budenheim (Handball), die IGS Auguste Cornelius Hechtsheim (Radsport), das Sportheim SG Waidmannsheil Bretzenheim (Sportschießen) sowie der Stützpunkt Ringen Weisenau (Ringen), die Geländeflächen in Marienborn (Mountainbike) und die Sporthalle Weserstraße (Volleyball) als Austragungsorte genutzt.

„Das ist eine sehr gute Quote, wir freuen uns, dass so viele das Angebot annehmen“, berichtet Setna C. Barclay, Vorsitzende der Sportjugend Rheinhessen. Damit steht fest, dass zahlreiche Sportarten präsentiert werden, die hochklassige Wettkämpfe darbieten. Für die Organisation der Wettkämpfe ist Aline Bessling, Bildungsreferentin der Sportjugend Rheinhessen zuständig, die gleichzeitig auch als Ansprechpartnerin für die Fachverbände gilt. „Im Vorfeld gilt es immer, möglichst genau die Voraussetzungen für die Wettbewerbe zu klären. An diesem Punkt sind wir schon relativ weit in diesem Jahr. Alle Fachverbände sind sehr diszipliniert und genau bei den Meldungen“, skizziert sie ihre Aufgabe. Auch für alle Mitreisenden und Zuschauer wird ein Rahmenprogramm angeboten.

„Man könnte scherzhaft sagen, wir machen so etwas wie die Europaspiele im Kleinen für die Jugend im Land. Ich freue mich sehr, dass so viele Sportarten mitmachen und ihr Kommen zugesagt haben“, sagt Bürgermeister und Sportdezernent Günter Beck mit einem Augenzwinkern. Tatsächlich ist es so, dass das Landesjugendsportfest seit 52 Jahren immer wieder die verschiedensten Sportarten örtlich möglichst nah zusammenführt. Das Sportdezernat Mainz unterstützt 2019 bei der Sportstättenbelegung und beim Empfang der Ehrengäste.

Das große Ziel aller beteiligten Akteure ist es, dass rund 1500 Kinder und Jugendliche ihre Landesvergleiche und Wettkämpfe ausrichten können. „Ohne die städtische Hilfe wäre das für uns nicht umsetzbar“, betont Barclay. Alle drei Jahre kommt die Großveranstaltung nach Rheinhessen. Im jährlichen Rhythmus wechseln sich die drei regionalen Sportjugenden mit der Ausrichtung ab. „Es steckt immer viel Arbeit im Fest, aber es lohnt sich“, so Setna C. Barclay.


v.l.n.r.: Klaus Kuhn (kommissarischer Präsident Sportbund Rheinhessen), Günter Beck (Bürgermeister Stadt Mainz), Setna C. Barclay (Vositzende Sportjugend Rheinhessen), Aline Bessling (Bildungsreferentin Sportjugend Rheinhessen), Heinz-Dieter Ebert (Sportamtsleiter Stadt Mainz), Thorsten Richter (Stellv. Geschäftsführer Sportbund Rheinhessen)