Jugendordnung

(die männliche Sprachform schließt die weibliche Sprachform mit ein)

beschlossen von der Jugendvollversammlung am 22.06.2012 in Ingelheim

§ 1 Begriffsbestimmung

Die Sportjugend Rheinhessen umfaßt alle Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zum
vollendeten 27.Lebensjahr der Turn- und Sportvereine und der Sportfachverbände, die Mitglied im
Sportbund Rheinhessen e.V. sind, sowie alle im Jugendbereich gewählten und berufenen Mitarbeiter.

§ 2 Ziele und Aufgaben

Die Sportjugend Rheinhessen trägt unter Beachtung freiheitlicher, demokratischer und sozialer
Grundsätze zur ganzheitlichen Erziehung bei. Sie wahrt konfessionelle, parteipolitische und rassische
Neutralität und bekennt sich zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Sie fördert den
Prozeß der Demokratisierung und befähigt zur aktiven Mitgestaltung der Gesellschaft. Sie verurteilt
jegliche Form von Gewalt, unabhängig davon ob sie körperlicher, seelischer oder sexualisierter Art
ist.
Sie setzt sich für die Anerkennung der Jugendarbeit innerhalb der Vereine und Verbände ein und
sucht den Dialog und die Zusammenarbeit mit anderen Jugendverbänden, sowie die
Zusammenarbeit mit Elternhaus und Schule. Hierzu nimmt sie auch ihre Interessen im Präsidium und
in Gremien des Sportbundes Rheinhessen und der Sportjugend Rheinland-Pfalz, in den Stadt- und
Kreisjugendringen, in den Jugendhilfeausschüssen der Städte und Kreise und durch die
Zusammenarbeit mit den Stadt- und Kreisjugendpflegern wahr.
Die Sportjugend Rheinhessen sieht besondere Aufgaben in der Bildungsarbeit, sowohl durch eigene
Maßnahmen, als auch in Kooperation mit den Mitgliedern und anderen Trägern und durch die
Mitarbeit bei Maßnahmen im Erwachsenenbereich, die sich mit Jugendfragen befassen. Darüber
hinaus tritt sie für die Pflege und den Ausbau der internationalen Verständigung und für die Bereiche
Einüben sozialen Verhaltens, politische Jugendbildung, Mitarbeiterschulung und Öffentlichkeitsarbeit
ein.

§ 3 Organe

Organe der Sportjugend Rheinhessen sind:
· die Jugendvollversammlung
· der Vorstand
· die Klausurtagung
· der Jugendhauptausschuss

§ 4 Die Jugendvollversammlung

Der Jugendvollversammlung gehören die Mitglieder des Vorstandes und je ein Jugendleiter der
Fachverbände sowie bis zu zehn Mitglieder pro Sportkreis (s. auch § 7), die Mitglied im Sportbund
Rheinhessen e.V. sind, an.
Jede ordnungsgemäß einberufene Jugendvollversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der
anwesenden Stimmberechtigten beschlussfähig. Die Mitglieder des Vorstandes haben je eine
Stimme. Die Jugendleiter der Fachverbände mit eigener Jugendordnung und der Sportkreise haben
je angefangene 2000 jugendliche Mitglieder bis zum vollendeten 27.Lebensjahr eine Stimme.
Jugendleiter der Landes-Fachverbände mit regionaler Untergliederung und mit eigener
Jugendordnung haben je eine Stimme. Eine Stimmdelegation ist nicht möglich. Beschlüsse der
Jugendvollversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Hierbei werden Stimmenthaltungen
und ungültige Stimmen nicht gezählt.

Die Aufgaben der Jugendvollversammlung sind:
· Entgegennahme der Berichte
· Neuwahl des Vorstandes
· Genehmigung des Haushaltsplanes
· Ernennung von Ehrenmitgliedern und Ehrenvorsitzenden

Darüber hinaus beschließt sie über grundsätzliche Fragen.
Die Jugendvollversammlung tritt mindestens alle zwei Jahre oder auf Mehrheitsbeschluss des
Vorstandes oder auf schriftliches Verlangen von mindestens der Hälfte aller stimmberechtigten
Mitglieder zusammen. Sie wird mit einer Frist von vier Wochen durch Veröffentlichung im
Mitteilungsblatt des Sportbundes Rheinhessen durch den Vorstand einberufen und geleitet.
Anträge an die Jugendvollversammlung können durch die Organe der Sportjugend Rheinhessen und
die Mitglieder gestellt werden. Sie sind schriftlich mit Begründung bis spätestens zwei Wochen vor
der Jugendvollversammlung beim Vorsitzenden der Sportjugend Rheinhessen einzureichen.
Änderungsanträge für diese Jugendordnung bedürfen einer Zweidrittelmehrheit.

§ 5 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem
Schatzmeister, drei Vertretern der Sportkreise als geborene Mitglieder (s. § 8) und bis zu vier
weiteren Vorstandsmitgliedern. Der Vorstand wird auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Im
zweijährlichen Wechsel findet die Wahl des Vorsitzenden und zwei weiterer Vorstandsmitglieder; zur
nächsten Vollversammlung die Wahl des stellvertretenden Vorsitzenden, des Schatzmeisters und
zwei weiterer Vorstandsmitglieder statt. Der Vorsitzende kann maximal zwei Mal wieder gewählt
werden. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, kann der Vorstand für die entsprechende
Funktion bis zur nächsten Jugendvollversammlung oder bis zum nächsten Jugendhauptausschuss
ein neues Mitglied kommissarisch benennen. Das Lebensalter der Mitglieder des Vorstandes soll sich
an der Zielgruppe orientieren.
Zur Wahrnehmung der Aufgaben der Sportjugend Rheinhessen bildet der Vorstand Ressorts,
insbesondere für Bildung. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte und ist insbesondere zuständig
für verbandspolitische und organisatorische Angelegenheiten, sowie die Vorbereitung der Sitzungen
der übrigen Organe. Er kann Arbeits- und Projektgruppen bilden. Für Entscheidungen, die aufgrund
ihrer Dringlichkeit einer schnellen Erledigung bedürfen und für Personalfragen ist ein
geschäftsführender Vorstand zuständig, der sich aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden
Vorsitzenden und dem Schatzmeister zusammensetzt.
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Zu
Vorstandssitzungen ist zwei Wochen vorher einzuladen. Bei Bedarf können Mitarbeiter der
Geschäftsstelle zu den Sitzungen des Vorstandes hinzugezogen werden.

§ 6 Die Klausurtagung

Die Klausurtagung berät den Vorstand in grundsätzlichen Angelegenheiten. Ihr gehören die
Vorstandsmitglieder, die Mitglieder aller Sportkreisjugendausschüsse und aller Arbeits- und
Projektgruppen, sowie die Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzenden an. Die Klausurtagung wird
mindestens einmal pro Jahr vom Vorstand einberufen und geleitet.

§ 7 Der Jugendhauptausschuss

Der Jugendhauptausschuss besteht aus den Vorstandsmitgliedern der Sportjugend Rheinhessen und
den Jugendleitern der Fachverbände. Der Jugendhauptausschuss wird vom Vorstand bei Bedarf mit
einer Frist von vier Wochen einberufen, jedoch in den Jahren ohne Jugendvollversammlung
mindestens einmal im Jahr. Er ist mindestens vier Wochen vorher einzuberufen. Die Aufgaben des
Jugendhauptausschusses sind die Koordinierung der Arbeit mit den Fachverbänden, die
Genehmigung des Haushaltsplanes in den Jahren ohne Jugendvollversammlung, die Beratung und
Beschlussfassung über vorliegende Anträge und die Nachwahl des Vorstandes.

§ 8 Sportkreise

Die Sportkreise bilden Kreisjugendausschüsse, die aus der Kreisjugendleiterin und dem
Kreisjugendleiter, sowie Jugendleitern der Vereine bestehen. Die drei Vertreter der Sportkreise als
geborene Vorstandsmitglieder werden auf gemeinsamer Sitzung der Kreisjugendausschüsse der
Sportkreise Mainz und Mainz-Bingen, Alzey-Worms und Worms, sowie Bad Kreuznach und
Birkenfeld bei gleicher Anzahl Stimmberechtigter je Kreisjugendausschuss gewählt.
Die Sportkreisjugendleiter vertreten im Jugendbereich die überfachlichen Interessen der
Mitgliedsvereine ihres Sportkreises und der Sportjugend Rheinhessen. Sie stehen den Vereinen
beratend zur Seite. Ihre Aufgabe ist auch die Verbindung zu den Jugendringen, den
Jugendhilfeausschüssen und den für die Jugendarbeit zuständigen kommunalen und staatlichen
Einrichtungen. Die Kreisjugendleiterin und der Kreisjugendleiter sind die Stellvertreter des jeweiligen
Sportkreisvorsitzenden des Sportbundes Rheinhessen.

§ 9 Geschäftsführung

Zur Erledigung ihrer Aufgaben unterhält die Sportjugend Rheinhessen eine eigenständige
Geschäftsstelle, die Teil der Geschäftsstelle des Sportbundes Rheinhessen ist.

§ 10 Inkraftreten

Die Jugendordnung tritt mit Beschluss der Vollversammlung am 22.06.2012 in Kraft.

Datei als Download: Jugendordnung der Sportjugend Rheinhessen