Acht neue Jugendleiter*innen

Die Absolventen der Jugendleiter-Ausbildung 2022 nach bestandener Prüfung – Bild: Sportjugend Rheinhessen

Am 10. Juli fand die Prüfung des diesjährigen Jugendleiters in Mainz statt. Acht Teilnehmer*innen konnten sich im Anschluss über ihr neues Zertifikat freuen.
Über einen Zeitraum von Mai bis Juli haben die Lehrgangsteilnehmer an verschiedenen Präsenz- und Online-Terminen teilgenommen und hier sowohl theoretische als auch praktische Anwendungsbeispiele erhalten. Das Einbinden einer neuen digitalen Lernplattform ermöglichte das Lernen von Zuhause – somit konnte die Ausbildung auf vier anwesenheitspflichtige Tage verkürzt werden.

Während den zwei Onlinephasen konzentrierten sich die Aufgaben auf das Anfertigen von Blogbeiträgen, Videos oder Mind-Maps. Theoretische Themen wie Zuschusswesen oder Rechtsfragen & Versicherung konnten somit flexibel zuhause bearbeitet werden.

In den vier Präsenztagen, welche in Mainz stattfanden, wurden dann gemeinsam praxisbezogene Themen er- und auch bearbeitet. Dabei wurde sehr großen Wert auf die Methodenvielfalt und Visualisierungstechniken gelegt, um die Teilnehmer*innen dafür zu sensibilisieren. Vom Aufbau des organisierten Sports in Deutschland und insbesondere in Rheinhessen, über Spielformen des Abenteuer- und Erlebnissports bis hin zu den Themen Notfallmanagement, Veranstaltungsmanagement, Prävention sexualisierter Gewalt und einiges mehr, wurde den Jugendlichen ein breites Wissen für die zukünftige Jugendarbeit im Verein vermittelt.

Die acht Teilnehmer*innen stellten uns in ihrer Prüfung eine angefertigte Prüfungsmappe vor, welche die Umsetzung eines Vereinsprojektes beinhaltete. Ein Konzept, sowie ein Finanzierungsplan waren dabei die wichtigsten Bestandteile.

Wir gratulieren allen 8 Teilnehmern zur bestandenen Prüfung und wünschen Euch viel Erflog bei deiner Jugendarbeit!

 

Förderprogramm „FutureE“

Zukunftsprogramm für junge Führungskräfte im Ehrenamt

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat ein Förderprogramm für Nachwuchsführungskräfte im Ehrenamt ins Leben gerufen.

Junge Erwachsene ziwschen 18 und 27 Jahren, die ehrenamtliche Leitungsfunktionen in Vereinen inne haben, können sich für das Förderprogramm „FutureE – das Zukunftsprogramm für junge Führungskräfte im Ehrenamt“ bewerben. Das Programm bietet dabei fachlichen Input in den Bereichen Management- und Führungsthemen, Persönlichkeitsentwicklung, Organisations- und Strategieentwicklung, Kommunikation, agiles Projektmanagement sowie Vereins- und Gemeinnützigkeitsrecht. Die Kurse starten Ende Oktober.

Bewerbungsschluss ist der 21. August 2022

Infos und Bewerbung.

„Let`s talk about Mainz. Mein Mainz, meine Stimme“ – Bar Camp des Stadtjugendring Mainz

Nach 2020 veranstaltet der Stadtjugendring Mainz am Samstag, den 08.10.2022 erneut ein Bar Camp.
Thema in diesem Jahr:

„Let`s talk about Mainz. Mein Mainz, meine Stimme“

Der Stadtjugendring lädt hierzu alle jugendpolitisch interessierten Jugendlichen und Jugendgruppenleiter*innen aus den Verbänden ein, ihre Anliegen/Themen für Mainz zu diskutieren.

Was ist ein Bar Camp?
Schaut hierzu das Erklärvideo auf Youtube an.

Worum soll es genau gehen?
Zentrale Frage ist:

Was können wir machen damit unsere wertvolle, ehrenamtlich geleistete Jugendarbeit in Mainz noch besser Fuß fasst und öffentlich mehr sichtbar wird?

Also: Welche Themen müssen wir in Zukunft setzen? Welche neuen Formen verbandlicher Demokratie sind möglich und nötig, um die Interessen junger Menschen in Mainz wirklich zu vertreten?

Viele Engagierte aus Jugendgruppen/-verbänden oder der Jugend in Mainz können an diesem Tag im Barcamp mitwirken und -gestalten. Eurer Kreativität und Euren Fähigkeiten sind hierbei keine Grenzen gesetzt, sondern ausdrücklich erwünscht.

Ihr könnt Euch hier schon direkt online registrieren und für die Veranstaltung(en) anmelden.

Eingeladen sind Engagierte und Verantwortliche aus der Jugendarbeit und den Jugendverbänden. Außerdem können gerne Jugendliche ab 14 Jahren teilnehmen sowie Interessierte aus anderen Organisationen, die der Jugendverbandsarbeit nahe stehen.

Die Teilnahme ist gratis.

Rhoihesse-Adventure 2022 – Ein Tag voller Abenteuer wartet auf euch!

Ihr seid noch auf der Suche nach einem Team-Event für eure Mannschaft oder Gruppe?

Dann ist das Rhoihesse-Adventure genau das richtige für euch!
Macht mit und freut euch auf ein Outdoor-Event voller verschiedenster Abenteuer und Herausforderungen die ihr im Team lösen müsst.

Dich erwarten tolle Teamspiele, Bogenschießen, verschiedene Geschicklichkeitsparcours, knifflige Rätselaufgaben und Kletterwege, die ihr im Team mit Geschick, Mut, Kreativität und Einfallsreichtum bewältigen müsst.

Datum: Samstag, 24.09.2022

Ort: Der Wettbewerb findet in Bingen auf dem Rochusberg statt.

Wer kann teilnehmen? Jeder zwischen 13 und 27 Jahren.
Es können maximal 12 Gruppen teilnehmen, von daher meldet euch schnell an. Alle Infos sowie das Anmeldeformular findet ihr auf rhoihesse-adventure.de

Eure Gruppe braucht einen Namen! Denkt Euch einen Namen aus und meldet Euch bis zum 16.09.2022 unter www.rhoihesse-adventure.de an.

Wie kann ich teilnehmen? Idealerweise suchst Du Dir 5 bis max. 10 Freunde für dein Team.

Wie hoch ist die Startgebühr? Die Teilnahme ist kostenlos.

Was können wir/ich gewinnen: Als erfolgreichste Gruppe gewinnt Ihr den Wanderpokal und einen GUTSCHEIN für den Kletterwald Lauschhütte im Wert von EUR 100,00.

 

Das Rhoihesse-Adventure ist eine Initiative des Kreisjugendring Mainz-Bingen e.V. und wird unterstützt von seinen Mitgliedsorganisationen.

Förderung für Vereine & Projekte die Menschen aus der Ukraine helfen

Förderanträge für Projekte, die Menschen aus der Ukraine helfen, können bei der Deutschen Stiftung für Ehrenamt und Engagement gestellt werden

Seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine entstehen immer mehr Projekte, die Menschen aus der Ukraine helfen. Mit „EHRENAMT HILFT GEMEINSAM“ unterstützt die Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) die ganze Bandbreite zivilgesellschaftlicher Aktivitäten: Vorhaben, die beim Ankommen helfen, bei der Betreuung, Begleitung und Beratung von Geflüchteten, aber auch innovative Projekte, die mit neuen Ideen die Integration von Ukrainer*innen gestalten.

Mit drei Handlungsfeldern zielt das Programm ebenso auf etablierte Akteur*innen wie auf neue Vereine und Zusammenschlüsse:

Handlungsfeld A:
Engagement- und Ehrenamtsstrukturen im Bereich der Unterstützung von Geflüchteten richtet sich an Vorhaben, die Hilfe für Geflüchtete durch neue oder weiterentwickelte innovative, soziale oder digitale Bausteine anbieten sowie durch Beratung, Begleitung und Betreuung von Geflüchteten vor Ort.

Handlungsfeld B:
Schaffung oder Verbreitung von sozialen Innovationen unterstützt Vorhaben, die neue oder weiterentwickelte innovative Angebote für Geflüchtete anbieten, insbesondere in den Bereichen Gesundheit, Gewinnung und Qualifizierung oder Vermittlung von Freiwilligen, Bildung und Spracherwerb, Weiterbildung, Mobilitätshilfen, Behördenbegleitung, Arbeitsmarktintegration.

Handlungsfeld C:
Unterstützung und Stärkung von Hilfsnetzwerken fördert neu entstandene Hilfsnetzwerke, die vor Ort Engagementstrukturen im Sinne einer Vernetzung zwischen den vielfältigen lokalen Akteuren aufbauen und Synergien schaffen.

In jedem Handlungsfeld können Vorhaben mit bis zu 50.000 Euro gefördert werden. Eine Förderung von maximal 250.000 Euro kann beantragt werden, um Fördermittel an andere gemeinnützige Organisationen weiterzureichen. Insgesamt stehen 15 Millionen Euro zur Verfügung.

Das Förderportal zur Antragsstellung ist geöffnet, Ausführliche Informationen zum Programm sowie Tipps und Antworten auf die häufigsten Fragen sind auf der Programmseite der DSEE zu finden.

Erklärvideo auf YouTube

Kinderjury für Kinderrechtepreis gesucht!

Am 19. November verleiht Jugendministerin Katharina Binz erstmal den Kinderrechtspreis Rheinland-Pfalz.

„Mit dem Kinderrechtepreis sollen Aktivitäten zur Beteiligung junger Menschen in Kommunen Anerkennung und Aufmerksamkeit erfahren. Die Verwirklichung von Kinderrechten muss sich im direkten Umfeld von jungen Menschen auswirken“.

erklärt die Ministerin.

Worum geht’s?
Der Kinderrechtepreis Rheinland-Pfalz soll jedes Jahr Aktivitäten zur Beteiligung junger Menschen und zur Umsetzung von Kinderrechten in der Kommune auszeichnen. Denn im direkten Umfeld von jungen Menschen muss sich die Verwirklichung der Kinderrechte beweisen. Gleichzeitig soll der Preis Beispiele guter Praxis sichtbar machen, das Engagement für die Umsetzung der Kinderrechte und für die Beteiligung von jungen Menschen stärken und den Ausbau der Arbeit anregen.

Wer kann sich bewerben?
Der Kinderrechtepreis Rheinland-Pfalz wird verliehen an Akteur:innen, die sich für Kinderrechte in der Kommune mit dem Fokus Beteiligung junger Menschen engagieren. Bewerben kann sich, wer

■ Kinderrechte in der Kommune aktiv bearbeitet und umsetzt,
■ Projekte und Strukturen schafft, um junge Men-schen in der Kommune zu beteiligen,
■ sich mit den Interessen und Anliegen von jungen Menschen kontinuierlich auseinandersetzt,
■ einen Beitrag dazu leistet, dass Anliegen von jungen Menschen in die Planung und Entwicklung der Kommune einfließen,
■ den Dialog von Seiten der Kommune mit den jun-gen Menschen verständlich gestaltet.

Neben Kommunen selbst können sich auch Projekt-träger, Verbände, Vereine und Initiativen bewerben.

Wie bewerbe ich mich?
Bewerbungen können über Bild-, Video- oder Audio-formate sowie in anderer verständlicher und kindgerechter Form erfolgen. Diese sollen „von jungen Menschen für junge Menschen“ gestaltet werden. Die Länge der eingereichten Video- und Audio-Datei(en) soll dabei (insgesamt) 10 Minuten nicht überschreiten.
Das ausgefüllte Bewerbungsformular und die Bewerbungsdatei in kindgerechter Form können bis einschließlich Montag, 12. September 2022 unter kinderrechte@mffki.rlp.de eingereicht werden.

Welche Preise gibt es?
Insgesamt werden vier Preise verliehen:

1. Preis: 2.500 Euro
2. Preis: 2.000 Euro
3. Preis: 1.500 Euro

Sonderpreis „Ländlicher Raum“ für Dörfer mit bis zu 3.000 Einwohner:innen: 2.500 Euro

Wer wählt die Preisträger:innen aus?

„Ich finde es wichtig, dass wir Kinderrechten mehr Raum geben, denn Mitsprache- und Beteiligungsrechte sind in unserer Gesellschaft noch lange nicht selbstverständlich“,

sagte Jugendministerin Katharina Binz.

„Deshalb trifft die Entscheidung, wer den Preis bekommt, eine Jury aus Kindern.“

Die Kinderrechtepreisjury besteht aus fünf regionalen Teams von jungen Menschen im Alter von 6 bis 14 Jahren, die in Rheinland-Pfalz wohnen. Aus den eingehenden Bewerbungen für die Jury werden die teilnehmenden Teams ausgelost.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren für den Kinderrechtepreis und die Kinderrechtepreisjury unter www.kinderrechte.rlp.de

Ausschreibung
Bewerbungsformular Kinderrechte-Preis
Bewerbungsformular Kinderjury

Aktionstag 2022 – Die Jagd nach Mister X

Nach dem erfolgreichen Jugendfeuerwehr Aktionstag 2018 plant die Jugendfeuerwehr Mainz 2022 eine Neuauflage.

Am 03. September 2022 findet sie wieder statt: Die Jagd nach Mister X!
Und alle Mainzer Jugendgruppen sind eingeladen sich auf dem Mainzer Gutenbergplatz und Umgebung auf die Suche nach dem mysteriösen Unbekannten zu begeben.

Bezahlung und Anmeldung:
So schnell wie möglich! Die erste Anmeldefrist ist abgelaufen, es gibt aber noch frei Plätze.
Der Teilnehmergebühr pro Kind und Betreuer beträgt 2,50 €.

Spielregeln:
Die Regeln werden euch vor Beginn zugestellt. Doch bitte beachtet das es minimal 5er Gruppen und maximal 10er Gruppen inkl. einem Betreuer geben kann. Eine Jugendorganisation kann auch mit mehreren Gruppen teilnehmen. Achtung es gibt nur eine begrenzte Gruppenanzahl.
Bei weiteren Fragen steht Euch die Lagerleiterleitung gerne zur Verfügung. (aktionstag@jf-mainz.de)

Informationsschreiben Gruppenleiter
Informationsschreiben Eltern
Anmeldebogen Gruppe
Anmeldebogen Teilnehmer

Mitlaufen beim Sololauf in Mainz

An Pfingsten organisiert der Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz zum zweiten Mal den Mainzer Sololauf.

 

Die Aktion, die 2021 aus der Not heraus entstanden ist, soll auch 2022 weitergeführt werden.

 

Die Idee dahinter ist einfach: Jeder Teilnehmer treibt für sich alleine Sport und spendet für jeden zurückgelegten Kilometer 1,00 € an die gemeinnützige Organisation seiner Stadt (hier der Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz). Somit sind doch alle gemeinsam für die gute Sache unterwegs.

 

Der Ursprung dieses Laufs liegt in Göttingen. In diesem Jahr beteiligt sich neben Göttingen und Mainz nun auch Kassel. In allen drei Städten kommen die Spenden jeweils den Elternvereinen für krebs- und schwerstkranken Kindern zugute. „Verlierer“ gibt es keine – im Gegenteil. Jeder Euro, der in die Spendenkassen der gemeinnützigen Vereine fließt, hilft diesen, zu helfen.

 

Der Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz steht seit 1984 krebskranken Kindern, Jugendlichen und deren Familien in der schweren Zeit der Krankheit bis in die Nachsorge mit einem professionellen psychosozialen Team und vielen Angeboten und Projekten zur Seite. Im Elternhaus unterhalb der Universitätsmedizin Mainz finden die Angehörigen während der Therapie ihres Kindes ein zweites Zuhause auf Zeit. All unsere Angebote finanzieren wir ausschließlich aus Spenden.

Weitere Informationen zur Arbeit des Fördervereins.

 

Anmeldung

Anmeldungen sind ab sofort unter www.sololauf.com möglich. Neben der Einzelanmeldung ist es auch möglich mit Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen im Team im Team zu laufen. Hier winkt u.a. auch ein kleiner Gewinn.

Spendenaktion der Sportjugenden in Rheinland-Pfalz 2022

26. Spendenaktion der Sportjugenden in Rheinland-Pfalz – 15.  bis 24. September 2022

 

Sport-Kids, die tun was! Spenden, fördern, helfen

 

Unter diesem Motto rufen die Sportjugenden in Rheinland-Pfalz auch in diesem Jahr die Betreuer*innen, Gruppen-, Jugend- und Übungsleiter*innen sowie die Jugendlichen der rheinland-pfälzischen Sportvereine zum Sammeln auf. Die Aktion dient dazu, die hervorragende Kinder- und Jugendarbeit der Sportvereine vor Ort finanziell zu unterstützenund darüber hinaus die Jugendsozialarbeit der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz mitzufördern. Die Spendenaktion steht unter der Schirmherrschaft des Ministers des Innern und für Sport Roger Lewentz und wird als Haus- und Straßensammlung findet in der Zeit vom 15. bis 24. September 2022 durchgeführt.

75 % des gesammelten Betrages verbleiben in der Jugendkasse des Sportvereins.

 

Anmeldeschluss ist der 31.07.2022!

 

Weitere Informationen im Flyer oder auf unserer Homepage.

Florian Düx neuer Vorsitzender der Sportjugend Rheinhessen

Vollversammlung 2022: Sportjugend Rheinhessen wählt neuen Vorstand

„Alles neu macht der Mai.“ Unter diesem Motto hätte die Vollversammlung der Sportjugend Rheinhessen durchaus stehen können. Gleich drei neue Mitglieder wurden in den Vorstand berufen und mit Nadine Nagel und Tobias Mast legten langjährige Vorstandsmitglieder ihr Amt gleichzeitig nieder.

Neu in Rheinhessen, aber nicht ohne Erfahrung ist der neue Mann an der Spitze der Sportjugend. Florian Düx war bereits mehrere Jahre in der Sportjugend Pfalz aktiv bevor es ihn mit seiner Familie beruflich nach Mainz verschlagen hat. Der Lehrer für Chemie und Sport tritt an die Stelle von Dominic Clos, der das Amt des Vorsitzenden seit dem Rücktriff von Franziska Moritz im letzten Sommer kommissarisch übernommen hatte.
„Dominic war es auch der mich zur Sportjugend Rheinhessen geholt hat.“ erzählt der 30-Jährige.

Dominic Clos (TV Hechtsheim) kehrt dagegen wieder auf die Position des stellvertretenden Vorsitzenden zurück. Neu im Team sind die Beisitzer Emilio Doleschy (VfL Fontana Finthen) und Christian Hessel (TSV SCHOTT Mainz). Komplettiert wird das Team von Andreas Schmitz, der als geborenes Mitglied des Sportkreises Birkenfeld/Bad Kreuznach automatisch dem Vorstand angehört. Zunächst vakant sind die Positionen der beiden Sportkreisvertreter Mainz/Mainz-Bingen und Worms/Alzey-Worms. Ihre Vertreter*innen werden auf den kommenden Sportkreisjugendtagen bestimmt.

Das junge Team hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Neben der Unterstützung der Geschäftsstelle in den Kernaufgaben, wolle man neue Projekte voranbringen, verspricht Düx in seinem Schlusswort. So wolle man sich unter anderem sportpolitisch stärker engagieren. Gemeinsam mit den Sportjugenden Rheinland und Pfalz sowie der Sportjugend des LSB arbeite man hier bereits seit mehreren Monaten eng und intensiv zusammen um stärker agieren zu können. Erste Erfolge konnten hier bereits erzielt werden.
Weitere Aufgaben sieht Düx in der Ehrenamtsgewinnung und Stärkung von jungem Engagement. Des Weiteren möchte der Vorstand mit den Vereinen und Verbänden stärker in den Dialog treten um auf Wünsche und Probleme der Mitglieder besser und schneller eingehen zu können. In diesem Zusammenhang soll auch die Öffentlichkeitsarbeit weiter verbessert werden. „Wir haben ein tolles und engagiertes Team mit viel Potential zusammenstellen können – jetzt geht es an die Umsetzung der neuen Ideen!“ beendet Düx die Veranstaltung. Er lädt die Anwesenden ein die Sportjugend auf dem anstehenden Rheinland-Pfalz-Tag vom 20.-22. Mai in Mainz zu besuchen um vor Ort persönlich in den Austausch zu treten.

Der neue Vorstand der Sportjugend Rheinhessen (v.l.): geb. Mitglied Andreas Schmitz, Christian Hessel, Vorsitzender Florian Düx, Emilio Doleschy;
es fehlt: Dominic Clos. Foto: Sportjugend Rheinhessen

Sportfinder Projekt geht auch 2022 weiter

„Sport machen, Verein finden mit der Ganztagsschule“ ist das Motto des Kooperationsprojekts „Sportfinder“, welches seit dem Beginn des Schuljahres 2020/21 Sportvereine und Verbände beim Vorhaben unterstützt, Kindern und Jugendlichen den Sport im Verein näher zu bringen. Mit der Weiterführung des Projektes werden niedrigschwellige Kooperationen zwischen Sportvereinen und Ganztagsschulen unterstützt und ein Beitrag dafür geleistet, dass wieder mehr Sport und Bewegung an den Ganztagsschulen ermöglicht wird.

 

Vereine und Verbände können als Antragssteller ab sofort eine entsprechende Aktion, die in Kooperation mit einer Ganztagsschule durchgeführt wird, mit bis zu 500,00 Euro fördern lassen. Anträge sind bis spätestens zum 15. Oktober 2022 zu stellen. Die Projektmittel sind allerdings begrenzt. Die Bewilligung erfolgt entsprechend der Reihenfolge der Anträge.

 

Mögliche Projekte und Aktionen sind Familiensporttage, Projekttage mit Sportbezug oder Schulturniere an der Ganztagsschule. Alles Maßnahmen, die in Kooperation mit Ganztagsschulen Kindern und Jugendlichen die Angebote und die Mitgliedschaft in einem Sportverein näherbringen. Mit der Weiterführung des Projektes soll die Mitgliedergewinnung in dem wichtigen Altersbereich der 6-18-Jährigen unterstützt werden.

Das Projekt „Sportfinder“ wird durch das Ministerium für Bildung gefördert und von LSB, Sportbünden und Sportjugend gemeinsam in Rheinland-Pfalz umgesetzt.

 

Mehr Informationen zur Förderung, den Förderbedingungen und entsprechenden Anmeldeformularen finden Sie auf den Seiten des Sportbund Rheinland-Pfalz.

Sportjugend beim Benefizspiel in Ingelheim dabei

Am vergangenen Sonntag fand in Ingelheim ein Benefiz-Spiel zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge statt.
Ex-05er Fabrizio Heyer lud ein und viele regionale und überregionale Fußballgrößen kamen. Diese lockten ca. 3.700 interessierte Zuschauen aus Ingelheim und Umgebung an. So war einiges los im Ingelheimer Blumengarten und am Ende des Tages kamen ca. 42.000 Euro an Spenden für den guten Zweck zusammen.

 

Doch nicht nur auf dem Fußballplatz war etwas los. Denn während die Fußballgrößen von gestern und heute sich einen Schlagabtausch auf dem Rasen lieferten, zeigten die Nachwuchssportler von morgen nebenan was in ihnen steckt.
Hier hatten wir gemeinsam mit dem Südwestdeutschen Fußballverband ein Mitmachangebot mit mehreren Stationen aufgebaut. Zusätzlich gab es eine Hüfpfeburg und ein Torschussmessgerät. Vom Bobby-Car bis zur Fußball-Billiard war für jede Altersklasse ein passendes Angebot dabei.

 

Wer Interesse an unsen Spielangeboten hat, kann sie diese bei uns ausleihen. Informationen dazu gibt es hier.