Jugendarbeit goes digital! – Kontingent für Zuschüsse erhöht

Das Landesjugendamt Rheinland-Pfalz gewährt uns 15 weitere Anträge für unsere Sportvereine für die Anschaffung digitaler Ausstattung.


Voraussetzung ist, dass sich der Antrag 
auf eine oder mehrere Aktionen der Jugendarbeit bezieht, bei der  soziale Miteinander, sowie Spiel und Spaß ganz klar im Vordergrund stehen. Zudem darf das Projekt nicht bereits durch andere Zuschüsse (z.B. Jugendbooster, soz. Bildung, Comeback-Kampagene) gefördert worden sein.



Was kann gefördert werden?

Beispielhaft sind die Anschaffung von Laptops, Kameras, Smartphones, Tablets oder Software/ Lizenzen (wie z.B. Zoom) möglich. Leistungssport ist von der Förderung ausgeschlossen!


Wie hoch ist die Förderung?

Pro Verein werden Anschaffungskosten von bis zu 1.000 € bezuschusst.


Welche Voraussetzungen gibt es?

Die Technik wird für die Jugendarbeit im Verein genutzt. Hierzu ist eine kurze Projektbeschreibung erforderlich. Außerdem muss der Verein in der Vergangenheit bereits eine Landeszuwendung (z.B. Freizeit, Ausflug, Schulung) nach dem Jugendfördergesetz erhalten haben.


Wie ist das Antragsverfahren?

Zum Antragsformular gelangen sie über diesen Link.

Anträge müssen bis zum 31. Dezember 2021  an die Sportjugend Rheinhessen gestellt werden.
Bitte senden sie ihren Antrag per E-Mail an
 Uschi Best, u.best@sportbund-rheinhessen.de

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne auch unter der 06131 – 2814 211 zur Verfügung.

Neue Zuschussregeln für Freizeiten

Im Juni hatte das Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration mitgeteilt, dass ab 01.Juli 2021 befristet bis Ende 2022 die Bezuschussung von Maßnahmen der sozialen Bildung auf 6 Euro pro Teilnehmer*in und Tag erhöht wird. Dazu zählen auch Ferienaktionen und Freizeiten der Sportvereine.

 

Zuschüsse nur noch mit neuen Formularen

Zur Umsetzung des erhöhten Zuschusses, welcher teilweise aus dem Bundesprogramm „Aufholen nach Corona“ finanziert wird, wurden nun neue Zuschussformulare veröffentlicht. Wesentliche Neuerung ist, dass für Maßnahmen der sozialen Bildung zusätzlich zum eigentlichen Antragsformular ein standardisierter Sachbericht mit eingereicht werden muss. Den neuen Antrag sowie den Sachbericht können Vereine hier abrufen. Als Service für die Vereine gibt es eine Ausfüllhilfe für den Berichtsbogen.

 

Erstattung der Kosten für Corona-Tests

Das Hygienekonzept des Landes für die Jugendarbeit (Stand 02.07.2021) sieht zudem eine Testpflicht für alle Teilnehmer*innen von Jugendfreizeiten ab dem 15. Lebensjahr vor. Die Sportjugend Rheinhessen empfiehlt Vereinen darüber hinaus aber auch von jüngeren Teilnehmer*innen, zumindest zu Beginn der Ferienmaßnahmen einen negativen Corona-Test zu verlangen.

Vereine, die für die Teilnehmer*innen an Ferienmaßnahmen Selbsttests zur Verfügung stellen, können die Kosten hierfür bis zu einem Betrag von 3 Euro pro Test erstattet bekommen. Die Erstattung ist unabhängig vom Alter der getesteten Teilnehmer*innen möglich. Vereine können im Sachbericht die Anzahl der durchgeführten Tests angeben. Für die Erstattung der Kosten ist zusätzlich eine Rechnung oder Quittung über die Kosten mit dem Zuschussantrag einzureichen.

 

Bei weiteren Fragen meldet euch gerne telefonisch ( 06131 – 2814 211 ) oder per Mail bei Uschi Best.

Sportfinder Aktionszeitraum wird verlängert

„Sport machen, Verein finden mit der Ganztagsschule“ ist das Motto des Kooperationsprojekts „Sportfinder“, welches seit dem Beginn des Schuljahres 2020/21 Sportvereine und Verbände beim Vorhaben unterstützt, Kindern und Jugendlichen den Sport im Verein näher zu bringen. Der Aktionszeitraum wurde nun in Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung in Rheinland-Pfalz bis in den Herbst 2021 verlängert und berücksichtigt die pandemiebedingten Einschränkungen und Absagen entsprechender Projekte in Ganztagsschulen. Mit der Verlängerung des Zeitraumes sollen Kooperationen und Projekte auch mit Beginn des Schuljahres 2021/22 eine Förderung erhalten und so  eine sinnvolle Begleitung der Wiederaufnahme des Sports in Ganztagsschulen ermöglicht werden.

Vereine und Verbände können als Antragssteller nun bis zum 15. Oktober 2021 eine entsprechende Aktion, die in Kooperation mit einer Ganztagsschule durchgeführt wird, mit bis zu 500,00 Euro fördern lassen. Mögliche Projekte und Aktionen sind Familiensporttage, Projekttage mit Sportbezug oder Schulturniere an der Ganztagsschule. Ursprünglich war der Förderzeitraum lediglich für das Schuljahr 2020/21 vorgesehen. Auch der im Rahmen des Sportfinder-Projekts gestartete Sportfinder-Wettbewerb wird bis in den Herbst verlängert. Vereine und Verbände nehmen mit ihrer durchgeführten Sportfinder-Aktion automatisch am Wettbewerb teil. Die Verlängerung des Aktionszeitraumes berücksichtigt die seit mehreren Monaten anhaltenden Einschränkungen der Corona-Pandemie und ermöglicht eine Förderung der sogenannten „Sportfinder-Aktionen“ auch nach Beginn des neuen Schuljahres 2021/22. Vielen Sportvereinen und –verbänden war es schlicht noch nicht möglich, entsprechende Formate zu entwickeln, die in Kooperation mit Ganztagsschulen Kindern und Jugendlichen ein Angebot und Mitgliedschaft in einem Sportverein näher bringt. Eine Verlängerung des Aktionszeitraumes soll entsprechende Umsetzungen nun bis zum Herbst 2021 ermöglichen. Damit soll die Mitgliedergewinnung in dem wichtigen Altersbereich der 6-18-Jährigen unterstützt werden.

Sportfinder-Projekte können Wiederaufnahme des Sports in Schule und Verein sinnvoll bereichern

Die Schüler*innen erhalten durch die Sportfinder-Aktionen vielfältige Einblicke in die Welt des Sportes und der Vereinsstruktur. Sie werden für Bewegung und Sport begeistert und erhalten die Gelegenheit „ihre“ Sportart zu finden, ihre Talente zu entfalten und einen aktiven, gesunden Lebensstil zu entwickeln. Insbesondere nach dem monatelang andauernden Stillstand des Freizeit- und Breitensports ist dies ein besonders wichtiger Faktor für die vor uns liegende zweite Jahreshälfte. Ganztagsschulen erfahren die Bedeutung von Bewegung und Sport in Bezug auf die positiven Effekte für das Lernen, die Gesundheit und des sozialen Klimas an der Schule und kommen mit möglichen langfristigen Kooperationspartnern in den Austausch. Der ganzheitliche Bildungsaspekt von Bewegung und Sport wird gestärkt und die Entstehung von regionalen Netzwerken (Verein, Kita, Schule, Jugendzentrum…) unterstützt. Die Sportfinder-Projekte können so die Wiederaufnahme des Sports an Ganztagsschulen sinnvoll begleiten und interessierte Schüler*innen entsprechende Angebote in Sportvereinen näher bringen.

Der Landessportbund, die Sportjugenden und die regionalen Sportbünde unterstützen diese Kooperationsprojekte gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung in Rheinland-Pfalz.

Mehr Informationen zur Förderung, den Förderbedingungen und entsprechenden Anmeldeformularen finden Sie hier.

Ansprechperson: Katrin Riebke

 

Freitag ist Anmeldeschluss für Ferien am Ort in den Sommerferien / Zuschüsse angehoben

Mit den neuesten Lockerungsschritten in der Corona-Verordnung sind ab dem 18. Juni bei Inzidenzen unter 100 Jugendfreizeiten mit Übernachtung in Rheinland-Pfalz wieder zugelassen. Vereine, die in den Sommerferien eine Jugendfreizeit planen, haben noch bis zum kommenden Freitag, 18. Juni, Zeit, diese zur Aktion “Ferien am Ort” der Sportjugend Rheinhessen anzumelden. Das diesjährige Motto lautet „Werte in Bewegung“, das von den teilnehmenden Vereinen in selbst gewählter Form umgesetzt werden muss, wenn sie an der Prämierung teilnehmen möchten und dann attraktive Sach- und Geldpreise gewinnen können. Auch wer das Motto nicht umsetzt, erhält bei der Anmeldung der Ferienfreizeit zu „Ferien am Ort“ für jeden Teilnehmer ein kostenloses Aktions-T-Shirt. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Sportjugend Rheinhessen (https://sportjugend-rheinhessen.de/ferien-am-ort/), Ansprechpartnerin ist Uschi Best, die unter der Mail-Adresse u.best@sportbund-rheinhessen.de erreichbar ist.

Unabhängig von der Teilnahme beim Projekt „Ferien am Ort“ profitieren Vereine bei der Veranstaltung von Jugendfreizeiten von einer erhöhten Förderung durch das zuständige Ministerium. Der im vergangenen Jahr befristet von 3,00 auf 4,00 Euro erhöhte Zuschuss pro Teilnehmer und Tag wurde nun nochmals auf 6,00 Euro angehoben – unabhängig davon, ob die Freizeit mit oder ohne Übernachtung stattfindet. Durch das Aktionsprogramm der Bundesregierung „Aufholen nach Corona“ steigt auch die Förderung für Maßnahmen, die auf junge Menschen aus einkommensschwachen Familien, junge Menschen mit Behinderung und junge Arbeitslose abzielen. Hier verdoppelt sich der Zuschuss von 7,50 Euro auf 15,00 Euro. Zusätzlich wird der Einsatz von Corona-Schnelltests mit einem Zuschuss von 3,00 Euro pro Test gefördert.

Jugendarbeit wird weiter durch veränderte Fördermaßnahmen gestärkt

Nachdem das Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration im Zuge der Corona-Pandemie schon einmal die Förderbedingungen geändert und den Zuschuss pro Teilnehmer*in und Tag geändert hatte, treten am 01. Juli wieder bessere Förderkonditionen für die Jugendarbeit in Kraft.

Dies bedeutet nun eine Anhebung der Förderung von 4,00€ auf 6,00€ pro Tag und Teilnehmer*in und eine Erhöhung von 7,50€ auf 15,00€ für junge Teilnehmer*innen aus einkommensschwachen Haushalten, mit Behinderung oder Arbeitslosigkeit.

Alle Informationen zu den Zuschussmöglichkeiten findet ihr auf unseren Zuschussseiten.

 

Förderung für coronakonforme Umsetzung von Angeboten für Mainzer Vereine

Sonderförderung von coronabedingtem Mehraufwand für die Durchführung von Freizeiten (mit und ohne Übernachtung)

In diesem Jahr können aus dem Jugendpflegeetat der Stadt Mainz Freizeiten bezuschusst werden, bei denen es coronabedingt zu einem höheren Kostenaufwand, durch zusätzlich nötige Materialien, die zur Einhaltung des Hygienekonzepts notwendig sind, kommt. Diese Sonderförderung soll vorallem die Wiederaufnahme der Vereinsangebote trotz Mehraufwand führen und die Vereine  finanziell unterstützen.

 

Was wird alles bezuschusst?

Handdesinfektionsmittel, Flächendesinfektionsmittel, Mund-Nasen-Schutz und Schnelltests für Teilnehmer*innen und Betreuungspersonal.

Wie hoch ist die Zuschusshöhe?

Kosten, die zur vollständigen Umsetzung der benötigten Hygienekonzepte entstehen, werden zu 100% gedeckt. Hier wird aber pro Teilnehemden/ Betreuenden bezuschusst.

Bis wann kann man einen Antrag stellen?

Anträge können bis zum 15. Juli 2021 gestellt werden.

Antrag

Den Antrag zur Förderung von Freizeiten mit coronabedingtem Mehraufwand findet ihr hier.

 

Noch Fragen? Dann kontaktiert die Ansprechperson des Stadtjugendrings Mainz.

Eva Ismail  (eva.ismail@sjr-mainz.de)

Einen Leitfaden zur Förderung findet ihr hier.

Jugendarbeit goes digital! – Verlängerung der Zuschüsse

Das Landesjugendamt Rheinland-Pfalz gewährt uns 12 weitere Anträge für unsere Sportvereine für die Anschaffung digitaler Ausstattung.

Der Antrag darf sich jedoch nicht auf ein bereits, durch das Programm gefördertes Projekt, beziehen. Der Zuschuss für die Anschaffung digitaler Ausstattung muss sich auf die Jugendarbeit im Sportverein beziehen, bei der das soziale Miteinander, sowie Spiel und Spaß ganz klar im Vordergrund stehen.


Was kann gefördert werden?

Beispielhaft sind die Anschaffung von Laptops, Kameras, Smartphones, Tablets oder Software/ Lizenzen (wie z.B. Zoom) möglich. Leistungssport ist von der Förderung ausgeschlossen!

Wie hoch ist die Förderung?

Pro Verein werden Anschaffungskosten von bis zu 1.000€ bezuschusst.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Die Technik wird für die Jugendarbeit im Verein genutzt. Hierzu ist eine kurze Projektbeschreibung erforderlich. Außerdem muss der Verein in der Vergangenheit bereits eine Landeszuwendung (z.B. Freizeit, Ausflug, Schulung) nach dem Jugendfördergesetz erhalten haben.

Wie ist das Antragsverfahren?

Anträge müssen bis zum 31. August 2021 bearbeitet und ausgezahlt sein.

Das Antragsformular finden Sie hier.

 

Den Antrag senden Sie bitte an die Sportjugend Rheinhessen, Rheinallee 1, 55116 Mainz oder alternativ per Mail an unsere zuständige Mitarbeiterin Uschi Best.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit unter der 06131 – 2814 211 zur Verfügung.

 

Jetzt noch DOSB-Jugendleiter-Zuschuss beantragen!

Bis zum 31. März können Vereine und Verbände rückwirkend noch einen Antrag zur Jugendleiterbezuschussung online über das Sportportal Rheinhessen stellen.

Die Höhe des Zuschusses beträgt 250,00€ pro DOSB-Jugendleiter*in und Jahr.

Bis zu 800 Mitgliedern: 2 Jugendleiter*innen

Ab 800 Mitgliedern: 3 Jugendleiter*innen


Voraussetzung:

  • gültige DOSB-Jugendleiter-Lizenz
  • gültige Jugendordnung

Ansprechpartnerin:

Aline Bessling, Tel.: 06131 – 2814 218, a.bessling@sportbund-rheinhessen.de

DOSB-Jugendleiter Zuschuss

Ab sofort bis zu zwei und ab 800 Mitglieder sogar bis zu drei Jugendleiter*innen bezuschussen lassen.

Bisher konnte ein lizensierter DOSB-Jugendleiter pro Verein pro Jahr mit 250,00 € bezuschusst werden. Mit dem Beschluss vom 29.10.2020 des Leitungsteams der Sportjugend Rheinland-Pfalz werden ab sofort bis zu zwei lizensierte DOSB-Jugendleiter pro Jahr mit jeweils 250,00 € bezuschusst, Vereine mit mehr als 800 Mitglieder können sogar drei Jugendleiter bezuschussen lassen. Voraussetzung ist weiterhin die gültige DOSB-Jugendleiter Lizenz sowie eine gültige Jugendordnung. Darüber hinaus wird die Antragsfrist auf den 31. März jeweils für das rückwirkende Jahr angepasst. Bisher konnten Vereine bis zum 30. September des laufenden Jahres ihre Anträge bei der Sportjugend Rheinhessen stellen. Für das Jahr 2020 bedeutet das konkret: Das Antragsverfahren der Sportjugend Rheinhessen wird wieder geöffnet. Vereinen wird somit die Möglichkeit gegeben, weitere Jugendleiter-Zuschüsse für 2020 zu beantragen.

Der Antrag wird online über das Vereinsportal gestellt. Bei Fragen unterstützen wir euch gerne.

 

Jugendleiter-Zuschuss:

Bis 800 Mitglieder, bis zu 2 Jugendleiter*innen pro Jahr

Ab 800 Mitglieder, bis zu 3 Jugendleiter*innen pro Jahr

Höhe: 250,00 € pro Jugendleiter und Jahr

Antragsfrist: 31. März, rückwirkend

Jugendarbeit goes digital?! – Zuschüsse

Zuschüsse für die Anschaffung von digitaler Ausstattung

Sie haben mit Ihrem Verein kreative Möglichkeiten gefunden trotz der aktuellen Einschränkungen Jugendarbeit zu machen? Dafür wurde in digitale Technik investiert oder dies ist in Vorbereitung? Dann aufgepasst: Das Land fördert die Anschaffung technischer Geräte für die Jugendarbeit mit bis zu 1.000 Euro. Voraussetzung ist, dass der Verein bereits Zuschüsse über den Landesjugendplan erhalten hat.

Was wird gefördert?

Beispielhaft sind die Anschaffung von Laptops, Kameras, Smartphones oder Software möglich. Leistungssport ist von der Förderung ausgeschlossen! 

Wie hoch ist die Förderung?

Es können Anschaffungskosten bis zu 1.000 Euro bezuschusst werden. Ein Eigenanteil ist nicht zwingend erforderlich. Insgesamt können bis zu 20 Vereine von der Förderung profitieren. Es lohnt sich also schnell zu sein.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Die Technik wird für die Jugendarbeit im Verein eingesetzt. Hierzu ist eine kurze Projektbeschreibung erforderlich. Außerdem muss der Verein in der Vergangenheit bereits Maßmahmen der sozialen Bildung oder eine Schulung ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Jugendarbeit durchgeführt haben und hierfür Zuschüsse vom Land erhalten haben. Sind Sie nicht sicher, ob das auf Ihren Verein zutrifft? Wir geben unter 06131 – 2814 211 gerne Auskunft.

Wie ist das Antragsverfahren?

Das Formblatt für den Antrag finden Sie hier. Sie können sowohl Anschaffungen aufführen, die seit dem 15.03.2020 getätigt wurden als auch Angebote für Dinge, die sie noch bis zum Jahresende anschaffen wollen. Angebote bzw. Rechnungen sind dem Antrag beizufügen. Den Antrag senden Sie bitte an die Sportjugend Rheinhessen, Rheinallee 1, 55116 Mainz.

Zuschüsse für die Jugendarbeit

Eine Kinderfreizeit mit Übernachtung, mit der Jugend mehrere Tage unterwegs, eine Schulung für Betreuer, ein Spielfest oder gar eine Veranstaltung zur politischen Jugendbildung? Hierfür gibt es Zuschüsse vom Land Rheinland-Pfalz und von den Landkreisen bzw. kreisfreien Städten. Wir erklären welche Zuschüsse es gibt und wie sie richtig beantragt werden. Meldet euch an!

Mittwoch in Rheinhessen – Zuschüsse in der Jugendarbeit

Am 18. Januar veranstalten wir einen Infoabend rund um das Thema Zuschussmöglichkeiten in der Jugendarbeit. Egal ob ihr eine Kinderfreizeit mit Übernachtung, eine Schulung für Betreuer, ein Spielfest oder gar eine Veranstaltung zur politischen Jugendbildung durchführt, hier könnt ihr Zuschüsse vom Land, den Landkreisen oder den kreisfreien Städten erhalten.

Wir erklären euch, welche Möglichkeiten bestehen und wie ihr die Zuschüsse richtig beantragt.
Infos zur Veranstaltung findet ihr hier,  Anmeldung unter sportjugend@sportbund-rheinhessen.de.